Die Bessere Bank

90. Ver­tre­ter­ver­samm­lung – Mit Erfolg ins Jubi­lä­ums­jahr

Coro­nabe­dingt konnte die Ver­tre­ter­ver­samm­lung der BBBank eG auch in ihrem Jubi­lä­ums­jahr nicht als Prä­senz­ver­an­stal­tung statt­fin­den. Zum zweiten Mal wurde sie als vir­tu­el­le Ver­tre­ter­ver­samm­lung im Zeit­raum vom 03.05.2021 bis 07.05.2021 durch­ge­führt.

Der Vor­sit­zen­de des Auf­sichts­rats Mat­thi­as Eder, der Vor­sit­zen­de des Vor­stands Prof. Dr. Wolf­gang Müller sowie der stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de des Vor­stands Oliver Lüsch infor­mier­ten die Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­ter in Videobei­trä­gen über das erfolg­rei­che Geschäfts­jahr 2020 und den Aus­blick. Neben der Fest­stel­lung des Jah­res­ab­schlus­ses, der Gewinn­ver­wen­dung und der Ent­las­tung von Vor­stand und Auf­sichts­rat haben die Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­ter eine Sat­zungs­än­de­rung sowie Ände­rung der Wahl­ord­nung zur Ver­tre­ter­wahl beschlos­sen. Zudem stimm­ten sie einer Anpas­sung der Auf­sichts­rats­ver­gü­tung zu.

Erfolg­rei­ches Geschäfts­jahr bei wirt­schaft­lich anspruchs­vol­len
Rah­men­be­din­gun­gen

In seiner Bot­schaft berich­tet Vor­stands­vor­sit­zen­der Prof. Dr. Wolf­gang Müller über die wesent­li­chen Kenn­zah­len der BBBank. Im Geschäfts­jahr standen diese natür­lich auch unter dem Ein­fluss der Corona-Pan­de­mie und des Nied­rig­zins­ni­veaus der Euro­päi­schen Zen­tral­bank (EZB). Gleich­wohl hat sich die Wachs­tums­dy­na­mik der Vor­jah­re im Jahr 2020 fort­ge­setzt. „Bei den gege­be­nen Rah­men­be­din­gun­gen hat sich die BBBank wieder gut behaup­tet. Die gesetz­ten Ziele konnten größ­ten­teils erreicht werden.“

In der Jah­res­ent­wick­lung wich­ti­ger Kenn­grö­ßen zeigt sich ein starkes Wachs­tum:
> Bilanz­sum­me: +9,6%
> Ein­la­gen­ge­schäft: +10,1%
> Kre­dit­ge­schäft: +8,8%
> Kun­den­ge­schäfts­vo­lu­men: +9,5%

Mehr als 16.000 neue Kunden haben sich für eine Mit­glied­schaft bei der BBBank ent­schie­den. Vor dem Hin­ter­grund der Ein­füh­rung eines neuen Kon­to­mo­dells im ver­gan­ge­nen Jahr zeigt sich der Bank­vor­stand damit zufrie­den: „Unser Ent­gelt­mo­dell ist fair und moderat.“

Die Ertrags- und Auf­wands­po­si­tio­nen haben sich plan­mä­ßig ent­wi­ckelt. Der Zins- und Pro­vi­si­ons­über­schuss konnte aus­ge­baut werden. Begüns­tigt hat dies ein gutes Wert­pa­pier- und Fonds­ver­mitt­lungs­ge­schäft sowie die Erträge aus dem Kon­to­mo­dell. Die Per­so­nal­auf­wen­dun­gen haben sich bei einer nahezu kon­stan­ten Beleg­schaft leicht redu­ziert, während die Ver­wal­tungs­auf­wen­dun­gen regu­la­to­risch bedingt und durch vor­ge­nom­me­ne Zukunfts­in­ves­ti­tio­nen gestie­gen sind. Das Risi­ko­er­geb­nis zeigte keine Auf­fäl­lig­kei­ten, sodass nach Abzug von Steuern und Stär­kung des Eigen­ka­pi­tals ein leicht über dem Vorjahr lie­gen­der Jah­res­über­schuss ver­bleibt.

Aus­blick auf das Geschäfts­jahr – Stra­te­gie „Better Banking 2025“

Den Bericht des Vor­stands kom­plet­tiert Oliver Lüsch mit dem Aus­blick. Er über­nimmt ab dem 1. Juli 2021 plan­mä­ßig den Vor­stands­vor­sitz von Herrn Prof. Dr. Müller und stellt die neue Stra­te­gie für die kom­men­den Geschäfts­jah­re vor.

Der Erfolg der BBBank basiert auf einer hohen Wachs­tums­dy­na­mik. Die Bank betreut ein Kun­den­vo­lu­men von mehr als 26 Mrd. EUR und gehört damit zu den größten Genos­sen­schafts­ban­ken in Deutsch­land. Diese Erfolgs­sto­ry fort­zu­set­zen ist erklär­tes Ziel mit der Stra­te­gie „Better Banking 2025“. Damit soll das Geschäfts­mo­dell der BBBank zukunfts­ori­en­tiert wei­ter­ent­wi­ckelt und die Bank für die nächs­ten 100 Jahre erfolg­reich im Wett­be­werb posi­tio­niert werden.

Die stra­te­gi­schen Ziel­set­zun­gen skiz­ziert der Bank­vor­stand mit:

  • Top-Ser­vices bieten bei gleich­zei­tig effi­zi­en­tem Bank­be­trieb
  • Den Ausbau der BBBank zur moderns­ten und größten genos­sen­schaft­li­chen Pri­vat­kun­den­bank mit Fokus auf den öffent­li­chen Dienst – kun­den­ori­en­tiert, wirt­schaft­lich, nach­hal­tig und sym­pa­thisch.
  • Die Wei­ter­ent­wick­lung zur Digi­tal­bank mit Filia­len, mit Dif­fe­ren­zie­rungs­merk­mal über die per­sön­li­che Bera­tung und einer hohen Bera­tungs­qua­li­tät.

Ein Bei­spiel, woran der Better-Banking-Ansatz bereits heute für die Kunden erleb­bar wird, ist das digi­ta­le Bau­fi­nan­zie­rungs­por­tal. Alle Finan­zie­rungs­schrit­te, von der Objekt­be­wer­tung über die Finan­zie­rungs­be­rech­nung, dem Antrag bis hin zum Finan­zie­rungs­an­ge­bot mit Zer­ti­fi­kat und ver­bind­li­cher Kon­di­ti­ons­zu­sa­ge können digital durch­lau­fen werden. Dies erfolgt papier­los und stellt gleich­zei­tig einen Beitrag zur Nach­hal­tig­keit dar. „Natür­lich muss man dabei auf eine Bera­tung vor Ort oder per Video nicht ver­zich­ten – beides ist jeder­zeit möglich.“, so Oliver Lüsch.

Ein Beleg dafür, dass dies sehr gut funk­tio­niert, ist der im ersten Quartal an die BBBank ver­lie­he­ne „FMH Award“. Er wird der Bank mit der größten Kun­den­zu­frie­den­heit ver­lie­hen.

Die Vor­stän­de bedan­ken sich bei den Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter der Bank, den Koope­ra­ti­ons­part­nern, den Inter­es­sen­ver­tre­tun­gen des Öffent­li­chen Diens­tes und dem Auf­sichts­rat.

Der Auf­sichts­rat und der Vor­stand hoffen, dass die Ver­tre­ter­ver­samm­lung 2022 wieder im per­sön­li­chen Rahmen statt­fin­den kann.

100-jäh­ri­ges Jubi­lä­um – Gruß­wort des bwgv
Das Jahr 2021 steht im Zeichen des 100-jäh­ri­gen Jubi­lä­ums der BBBank. Zu diesem Anlass hat die Ver­bands­di­rek­to­rin und Mit­glied des Vor­stands des baden-würt­tem­ber­gi­schen Genos­sen­schafts­ver­bands (bwgv) Monika van Beek ihr Gruß­wort per Video­bot­schaft an die Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­ter gerich­tet. Sie würdigt die Leis­tung der BBBank und ihren Weg zu einer der größten Genos­sen­schafts­ban­ken in Deutsch­land, die als letzte in der His­to­rie der deut­schen Beam­ten­ban­ken steht. Sie dankte den Vor­stän­den für die gute und von gegen­sei­ti­gem Ver­trau­en und Wert­schät­zung gepräg­ten Zusam­men­ar­beit sowie das Enga­ge­ment in der Ver­bands­ar­beit. „Gerade in diesen her­aus­for­dern­den Zeiten zeigt sich wieder einmal, wie wert­voll der genos­sen­schaft­li­che Ansatz ‚Hilfe zur Selbst­hil­fe‘ ist. Heute ist Sharing-Economy und das Orga­ni­sie­ren in so genann­ten Com­mu­nities in aller Munde. Aber eigent­lich ist es nichts anderes, als unsere genos­sen­schaft­li­chen Werte neu ver­packt: ‚Was einer alleine nicht schafft, das schaf­fen wir gemein­sam‘.“ Nicht umsonst sei die Genos­sen­schafts­idee in jüngs­ter Ver­gan­gen­heit von­sei­ten der UNESCO zum imma­te­ri­el­len Kul­tur­er­be der Mensch­heit erhoben worden. Den Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­tern dankt sie für die Über­nah­me der ver­ant­wor­tungs­vol­len Aufgabe und dem Einsatz, stell­ver­tre­tend für alle Mit­glie­der die Rechte und Pflich­ten der Ver­tre­ter­ver­samm­lung wahr­zu­neh­men.

Sie stellt fest, dass sich die gesamte Finanz­bran­che in einem tief­grei­fen­den Wandel befin­det: „Die BBBank beschäf­tigt sich inten­siv mit dem aktiven Gestal­ten des Wan­delns. Das ist gut so.“ Sie wünscht im Namen des gesam­ten bwgv und per­sön­lich der BBBank für die Zukunft alles erdenk­lich Gute: „Bleiben Sie auch wei­ter­hin umtrie­big.“ Die vor­aus­schau­en­de Gestal­tung würdigt sie auch im Hin­blick auf den anste­hen­den Wechsel an der Vor­stands­spit­ze. Ihrem Ein­druck nach sind die Weichen der BBBank mit der Stra­te­gie „Better Banking 2025“ gut gestellt.

Gefällt mir

Share

Teilen