Top Thema

Mit Bedacht und Plan

Träume sind wichtig. Sie treiben uns an, geben uns ein Ziel. Viele von ihnen werden wahr, ohne dass es viel kostet. Andere wie­der­um über­stei­gen das Gespar­te – wie etwa der Wunsch nach einem Eigen­heim. Die BBBank unter­stützt bei der ver­ant­wor­tungs­vol­len Umset­zung dieses und anderer Vor­ha­ben. Die Maxime dabei: ver­ant­wor­tungs­vol­le Planung.

Wenn man die Bun­des­bür­ger nach ihren Träumen fragt, stehen imma­te­ri­el­le Dinge wie Gesund­heit und eine Familie oder Part­ner­schaft stets auf den vor­de­ren Plätzen. Wichtig ist vielen auch ein siche­res Ein­kom­men – und nicht wenige träumen von einem mil­lio­nen­schwe­ren Lot­to­ge­winn, denn mit beidem lassen sich die finan­zi­el­len Träume erfül­len: Reisen, ein Auto – und natür­lich Immo­bi­li­en­be­sitz. In einer Umfrage gaben bei­spiels­wei­se mehr als drei Viertel der Befrag­ten an, dass sie gerne eine eigene Immo­bi­lie hätten.

Gerade das Eigen­heim gilt als idealer Rück­zugs­ort, der Gebor­gen­heit und Pri­vat­sphä­re bietet, aber auch mehr Frei­hei­ten ermög­licht. 60 % derer, die sich eine eigene Immo­bi­lie wün­schen, würden ein Ein­fa­mi­li­en­haus bevor­zu­gen. Ein Garten steht gene­rell hoch im Kurs, aber auch Ter­ras­se oder Balkon1.

Nied­ri­ge Zinsen und die Aus­sicht auf stei­gen­de Mieten beför­dern den Wunsch nach den eigenen vier Wänden. Gleich­zei­tig ist dies für die meisten die größte Inves­ti­ti­on ihres Lebens.

Es zeigt sich aber auch: Die Deut­schen bleiben selbst beim Träumen boden­stän­dig. Und Immo­bi­li­en­fi­nan­zie­run­gen werden von den Anbie­tern ver­ant­wor­tungs­voll gehand­habt. Auch die BBBank legt großen Wert auf eine kom­pe­ten­te und indi­vi­du­el­le Bera­tung, unab­hän­gig vom Umfang der Finan­zie­rung.

Im ersten Schritt können Inter­es­sen­ten unter www.bbbank.de/baufinanzierung ihren finan­zi­el­len Spiel­raum aus­lo­ten oder ganz klas­sisch anhand von Kauf­preis und vor­han­de­nem Eigen­ka­pi­tal die monat­li­che Rate berech­nen. „Das dient zur Ori­en­tie­rung, denn bei der Bau­fi­nan­zie­rung gibt es sehr viele Stell­schrau­ben – da emp­feh­le ich drin­gend, sich per­sön­lich beraten zu lassen“, sagt Andre Bone­rath, Finanz­be­ra­ter in der BBBank-Filiale Köln am Dom. Zudem ist der Kauf einer Immo­bi­lie etwas, das viele Men­schen nur einmal in ihrem Leben tätigen. Ent­spre­chend uner­fah­ren sind die meisten in der Regel, der Bedarf nach Exper­ten, die einen an die Hand nehmen und alle denk­ba­ren Stol­per­stei­ne aus dem Weg räumen, ist groß.

Zudem: Mit den eigenen vier Wänden allein ist es nicht getan. Das neue Heim will auch aus­ge­stat­tet werden. Hier reichen die Wünsche von einer Ein­bau­kü­che bis zu Smart-Home-Sys­te­men. Mehr als ein Drittel der Haus­hal­te in Deutsch­land nutzt Kredite zur Finan­zie­rung ihrer Wünsche. Die häu­figs­ten Gründe für einen Kredit waren demnach die Anschaf­fung von Neu­wa­gen (31 %), Gebraucht­wa­gen (28 %) und mit jeweils 17 % die Finan­zie­rung von Möbeln und Küchen. Unter­hal­tungs­elek­tro­nik und Com­pu­ter wurden ebenso häufig kre­dit­fi­nan­ziert (17 %), knapp gefolgt von Haus­halts­groß­ge­rä­ten (16 %).

Damit ent­fällt der über­wie­gen­de Einsatz von Kre­di­ten auf wert­hal­ti­ge Gegen­stän­de, bei denen die Nut­zungs­dau­er die Lauf­zeit der Finan­zie­rung idea­ler­wei­se über­steigt. Nur 6 % der Kredite wurden für den Urlaub ver­wen­det. Aller­dings dienten auch 15 % der Kredite zur Ablö­sung von Raten­kre­di­ten und weitere 12 % zum Aus­gleich eines über­zo­ge­nen Kontos.

„Finan­zie­run­gen können bei Eng­päs­sen oder grö­ße­ren Anschaf­fun­gen ein wich­ti­ges Instru­ment sein“, sagt dazu Andre Bone­rath. Eine Immo­bi­lie zahle nor­ma­ler­wei­se keiner in bar. „Autos werden häufig über Kredite gekauft – und gerade da lohnt es sich, die Kon­di­tio­nen des Händ­lers mit denen der Bank zu ver­glei­chen.“ Mit einem Bank­kre­dit in der Tasche können Auto­käu­fer beim Händler als Bar­zah­ler auf­tre­ten und damit oft einen bes­se­ren Preis her­aus­ho­len als beim nominal viel­leicht nied­ri­ge­ren Zins­satz des Auto­hau­ses. „Man muss immer schauen, was es am Ende ins­ge­samt kostet“, ergänzt Berater Bone­rath.

Finan­zie­run­gen können bei Eng­päs­sen oder grö­ße­ren Anschaf­fun­gen ein wich­ti­ges Instru­ment sein.

ANDRE BONERATH

Ob Spar­plan, tem­po­rä­re Über­zie­hung des Kontos oder Kredit – die Wege zur Erfül­lung von Wün­schen sind viel­fäl­tig. Welcher der rich­ti­ge ist, sollten Ver­brau­cher sorgsam abwägen, emp­feh­len alle Exper­ten. Kunden der BBBank, die eine Finan­zie­rung eigen­stän­dig rea­li­sie­ren wollen, steht unter www.bbbank.de/wunschkredit ein Kre­dit­rech­ner mit sofor­ti­ger Abschluss­mög­lich­keit zur Ver­fü­gung. Grund­sätz­lich aber lohnt sich immer ein Gespräch mit der Haus­bank. Bone­rath: „Wir wollen gerne Wünsche-Erfül­ler sein, doch mit Bedacht und Plan.“

IHRE WUNSCHTRÄUME UND DIE BBBANK

  • Drei Viertel der Deut­schen träumen vom Eigen­heim
  • Die BBBank hilft mit kom­pe­ten­ter Bera­tung, Wünsche zu erfül­len
  • Ver­ant­wor­tung steht an erster Stelle – unab­hän­gig vom Umfang der Finan­zie­rung
  • Mehr als ein Drittel der Haus­hal­te in Deutsch­land nutzt Kredite
  • Hilf­rei­che Tools der BBBank sorgen für den Über­blick

1 Wohn­traum­stu­die 2018 von Inter­hyp und dem Rhein­gold Insti­tut

Bild­nach­weis: Jen Grantham/Stocksy; womue, dream79, Deyan Geor­gi­ev, ten­ken­de, dai­zu­oxin, alex­shy­ri­pa, com­po­nent, Lun­a­tictm, Ramil Gibadul­lin, junce11, Archi­VIZ, wealthy lady, akin­te­vs, Mushy, kengmerry/Adobe Stock

Gefällt mir

Share

Teilen